Konzentrationsprobleme

Stress führt zu Übersäuerung – Konzentrationsprobleme sind oft die Folge

konzentration_erhoehen_basencitrate_de
Die Folge von Symptomen wie Müdigkeit, Verspannungen und Stressbelastungen kann häufig mangelnde Konzentration sein. Oft greifen verschiedene Faktoren ineinander und verursachen ein neues mentales oder körperliches Problem. Es ist nachgewiesen, dass die Ernährung einen großen Einfluss auf die Konzentrationsfähigkeit jedes Einzelnen hat. Ein hoher Einfluss geht auch von der Flüssigkeitsaufnahme aus. Tee und Wasser sind dabei die besten Flüssigkeitslieferanten. Eine basische Ernährung kann dazu beitragen, die Konzentrationsfähigkeit wieder zu verbessern.

Wählen Sie ein mineralstoffreiches Wasser

Den besten Schutz vor einer Übersäuerung des Körpers liefert eine gemüse- und obstreiche Ernährung sowie ein gutes Mineralwasser. Aber Wasser ist nicht gleich Wasser. Seine Qualität bemessen wir nach dem Mineralstoff- und Hydrogencarbonat-Gehalt. Wichtig sind hohe Anteile von Calcium und Magnesium (sollten addiert mehr als 300 mg pro Liter sein) sowie ein hoher Hydrogencarbonat-Gehalt (am besten mehr als 1.500 mg pro Liter). Die Angaben zu den Inhaltsstoffen stehen immer im Kleingedruckten auf dem Flaschenetikett.

mineralstoffreiche_wasser_basengleichgewicht_basencitrate_de

Lebensmittel für bessere Konzentrationsfähigkeit

Tatsächlich gibt es viele Lebensmittel, dessen Inhaltsstoffe gut für unsere Konzentration sind. Wichtig sind da zum Einen gute Fette. Damit sind ungesättigte Fettsäuren gemeint, die für unseren Körper sogar lebensnotwendig sind. Omega-3-Fettsäuren zum Beispiel ermöglichen den Austausch von Nerveninformationen. Diese Fettsäuren sind beispielsweise in Avocados, Nüssen und Trockenfrüchten enthalten. Zum Anderen sind Aminosäuren wichtig für die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns. Diese stecken größtenteils in Hülsenfrüchten, welche ja bekanntlich auch hervorragende Eiweißlieferanten sind und Ballaststoffe beinhalten, die uns satt machen. Denn Konzentrationsprobleme entstehen auch häufig, wenn wir zu wenig Kalorien am Tag zu uns nehmen und der Körper auf Reserven zurückgreifen muss.

Unser Tipp!

Um Ihren Säure-Basen-Haushalt kraftvoll zu unterstützen, empfehlen wir, morgens und abends jeweils einen Messlöffel Basenpulver BasenCitrate Pur in einem Glas Mineralwasser eingerührt zu trinken. Verwenden Sie ein kohlensäurehaltiges Mineralwasser, weil es mehr Mineralien als stilles Wasser enthält und sich das Pulver darin besser auflöst.