Gründe für BasenCitrate Pur

Der Mensch IST basisch

der_mensch_ist_basisch_basencitrate

Die pH-Werte im Körper sind je nach Organ und Körperflüssigkeit sehr unterschiedlich, liegen jedoch überwiegend im leicht basischen Bereich – wie die Grafik verdeutlicht. Ein Zuviel an Säuren aus der Nahrung oder der körpereigenen Produktion verändert den pH-Wert in den Organen, Körperflüssigkeiten und Zellen und stört wichtige Stoffwechselprozesse. Auch bei Diäten oder Fastenkuren kommt es während des Fettabbaus meist zu einer vermehrten Produktion von Ketosäuren. Komplexe Puffersysteme in unserem Körper sollen diesen Säuren-Überschuss abfangen, zum Beispiel der Bicarbonat-Puffer im Blut und Mineralien im Gewebe.

Aber der Mensch ISST sauer

Der Mensch ist seit Urzeiten an eine basenüberschüssige Ernährung angepasst. Ernährt er sich aber dauerhaft mit viel tierischem Eiweiß aus Fleisch, Käse oder auch Getreideprodukten, sind die körpereigenen Puffersysteme überfordert. Sie greifen dann auf Reserven zurück wie zum Beispiel Mineralstoffe aus den Knochen. Man spricht dann von einer schleichenden Übersäuerung.

BasenCitrate Pur ist frei von Natrium

Vor allem während einer Fastenkur bzw. Diät oder wenn Sie etwas für Ihre Knochen- und Gelenkgesundheit tun möchten, sollten Sie Ihre Säure-Basen-Balance unterstützen. Eine Mischung aus organischen Mineralien, wie den Citraten,  Kalium, Magnesium und Calcium ist besonders wertvoll. Als organische Verbindung sind sie besser für Ihren Körper verfügbar. Sie passieren zudem den Magen, ohne die Magensäure zu beeinflussen. Carbonate verändern hingegen den Magen-pH Wert. Durch unsere häufig zu salzreiche (Kochsalz = Natriumchlorid) und kaliumarme Kost ist das Kalium-Natrium-Verhältnis im Körper ohnehin schon stark verschoben. Wird über das Basenmittel noch zusätzlich Natrium zugeführt (z. B. als Natriumbicarbonat), kann das Gleichgewicht zwischen Natrium und dem dringend in der Zelle benötigten Kalium weiter in die falsche Richtung verschoben und gestört werden.

10 ml (2 Messlöffel 8,2 g BasenCitrate Pur) enthalten:
Magnesium 360 mg
Kalium          600 mg
Calcium        260 mg
Zink                    5 mg
Vitamin D3     20 µg
(≙ 800 I.E.)

Auch Carbonate sind wichtig für den Stoffwechsel

Carbonate sind wichtig. Enthalten sind sie beispielsweise in der Kohlensäure. Damit jedoch keine negative Wirkung auf den Stoffwechsel erzielt wird, sollte auch hier grundsätzliches beachtet werden. Carbonate sollten nicht mit den Mahlzeiten genommen werden. Denn dann wird die Verdauungsarbeit des Magens gestört. Ein Teil der Carbonate wird durch die Magensäure sofort neutralisiert. Eine Gegenregulation des Körpers produziert zwar wieder basisches Bicarbonat, das ins Blut abgegeben wird, davon wird allerdings ein großer Teil sofort wieder über die Nieren ausgeschieden. All diese Nachteile lassen sich durch Verwendung basisch wirkender organischer Mineralverbindungen, besonders den Citraten, verhindern.

BasenCitrate Pur enthält Magnesiumcitrat, Calciumlactat, Kaliumcitrat, Kieselsäure, Zinkcitrat, und Cholecalciferol (Vitamin D3).

Wenn Basen, dann Citrate

Organische Mineralstoffe wie die Citrate werden besonders gut vom Körper aufgenommen. Daher ist das Basenpulver BasenCitrate Pur in der Zusammensetzung der Natur nachempfunden.