Entspannung pur? Was Yoga leisten kann

Frau mit Yogamatte

Yoga kommt aus Indien und ist in seinen Ursprüngen spirituelle Lebensphilosophie. Herausragend ist der ganzheitliche Ansatz zur Gesundheitsförderung. Training und Entspannung.

Stress und Übersäuerung – häufige, ungewollte Partner

Im stressigen Alltag wird selten eine Pause eingelegt. Wer den ganzen Tag unter Strom steht und auch abends Zuhause wenig Zeit für sich selbst findet, ist ständig angespannt und gestresst. Dies wirkt sich auf Dauer nicht nur auf das geistige Wohlbefinden aus, sondern auch auf die körperliche Gesundheit.. Wir fühlen uns zunehmend müder, ausgelaugter und energieloser. Magnesium spielt hier eine zentrale Rolle. Wer nicht genügend Magnesium zu sich nimmt ist nachgewiesenermaßen stressanfälliger als bei ausreichender Magnesiumversorgung. Nahrungsmagnesium ist aber auch ein wichtiger Basenlieferant. Stressgeplagte sind auch häufig übersäuert.

Yoga für die Entspannung und Beweglichkeit

Yoga entspannt und hilft abzuschalten. Fitness und Beweglichkeit, Förderung des Konzentrationsvermögens und Gelassenheit werden trainiert. Die Sportart erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Viele Fitnessstudios bieten mittlerweile wöchentliche Kurse an. So kann Kraftsport und Entspannung auf gesunde Weise miteinander kombiniert werden – ein Angebot, das vor allem von Frauen genutzt wird.
Hier konzentriert man sich nicht nur auf körperliche Übungen, sondern auch auf geistige Konzentration und Atmung. Eine Sportart, die zur Entspannung von Körper und Geist führen soll.

Regelmäßiges Yoga kann allgemeines „Gestresst-sein“ verringern und so zu einem ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt beitragen. Zudem ist nachgewiesen, dass es auch andere Krankheitsbilder wie z.B. Schlaf- und Durchblutungsstörungen oder chronische Kopfschmerzen lindern kann.
Für Yoga ist es nie zu spät – spezielle Anfänger-Kurse machen es jedem leicht, sich in die Sportart einzufinden. Regelmäßige Anwendung und Übung bringen den Erfolg. Dabei gilt, jeder so wie er kann. Die Übungen werden immer präsentiert von absoluten Profis. Diese Perfektion wird von niemandem im Kurs verlangt.

Yoga kann Beschwerden lindern

Verschiedene Yoga-Arten kombinieren Übungen, die auf die Linderung spezieller Beschwerden abzielen. So kann beispielsweise Hormon-Yoga Beschwerden in den Wechseljahren verringern. Der Entspannungs-Sport regt den Stoffwechsel an und trägt zum allgemeinen Wohlbefinden von Körper und Geist bei – eine super Voraussetzung für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt.

Entspannung pur? Was Yoga leisten kann