Die besten Basenbildner

basische_lebensmittel_basencitrate_de

Die besten Basenbildner sind:

grünes Gemüse

z. B. Spinat, Zucchini, Brokkoli, Grünkohl, frische Erbsen, Romanesco, grüner Spargel, Chicoree, Dill

Beispiel Spinat: Spinat weist einen hohen Gehalt an Mineralien, Eiweiß und Vitaminen auf. Der Eisenanteil ist mit 3,5 Milligramm pro 100 g Spinat relativ hoch, ebenso wie die Menge an Nitraten. Dennoch trifft der Irrglaube von einem extrem hohen Eisengehalt nicht zu. Da Spinat zudem ziemlich viel Wasser enthält, trägt er zu einer gemäßigten und reibungslosen Verdauung bei.

Beispiel Romanesco: Diese besonders geschmacksintensive Brokkoli-Art fällt sofort durch ihre charakteristische Röschen-Erscheinung ins Auge. Romanesco enthält sehr viel Vitamin C, Provitamin A, Kalium, B-Vitamine und Carotin. Auch Zink ist reich vertreten, was einen hervorragenden Einfluss auf unsere Stimmung hat. Basenbildner und Glücklichmacher zugleich!

Beispiel Grüner Spargel: Da diese Spargel-Art größtenteils aus Wasser besteht und deswegen äußerst kalorienarm ist, eignet er sich toll für jedes denkbare Diät-Rezept. Nährstoffreich ist er dennoch allemal: Vitamin C und A, Kalium und jede Menge B-Vitamine stecken in ihm drin. Da er überirdisch angebaut wird, soll grüner Spargel sogar vitaminreicher sein als der weiße.

farbiges Gemüse

z. B. verschiedene Kürbisarten, Karotten, rote Beete, Zwiebeln, Paprika, Rettich (weiss, schwarz), Radieschen, weißer Spargel, Navetten (weiße Rübchen), Chilischoten, Schalotten, Pastinaken, Bleichsellerie (Staudensellerie)

Blattsalate

z. B. Rucola, Feldsalat, Wirsing, Eichblattsalat, Eisbergsalat, Melde (Spanischer Salat)

Beispiel Wirsing: Im Frühling als hübsch feine Garnierung, im Winter genau das richtige für eine gesunde und herzhafte Gemüsebeilage: der Wirsing-Kohl. Er mag nicht so fest wie Weiß- oder Rotkohl sein, aber knackig und zart im Geschmack ist er dennoch allemal, von gesund ganz zu schweigen. Vitamin C, E, B6, Folsäure, Kalzium, Eisen und Kalium bringt Wirsing in großen Mengen mit sich und bereichert jedes Gericht als vitaminreiche Salatvariante. Der Kohl an sich eignet sich übrigens super als Behälter für Soßen und Dips – das sieht auf jedem Büffettisch echt toll aus. Auf der Liste der besten Basenbildner ganz weit oben!

✔ Kartoffeln, Süßkartoffeln, Pilze, Fenchel, Tomaten (roh), Kohlrabi, Blumenkohl, Rosenkohl, Chinakohl,

Beispiel Süßkartoffeln: Die Süßkartoffel hat einen ganz eigenen süßlichen Geschmack, was an einem relativ hohen Zuckergehalt liegt.  Nichtsdestotrotz weist sie aber auch Eiweiß und jede Menge von Vitamin A und E auf, ebenso zahlreiche Mineralstoffe wie Kalium, Phosphor, Eisen und Zink. Dies macht die Süßkartoffel zu einem nährhaften und zugleich sehr gut bekömmlichen Nahrungsmittel.

Beispiel Tomate: Jeder kennt sie, kaum einer mag sie nicht. Die Tomate, das Gemüse, das eigentlich gar kein Gemüse ist, sondern eine Beere. Tatsächlich setzt sich die Tomate zu 95 Prozent aus Wasser zusammen; ähnlich wie beim Spargel ist sie also extrem kalorienarm. Sie ist aber reich an Vitaminen (A, B1, B2, C, E und Niacin) und Mineralstoffen wie Kalium sowie weiteren Spurenelementen. Die typische rote Farbe kommt übrigens vom Carotinoid Lycopin, welches die Immunabwehr stärkt und sogar das Risiko einiger Krebserkrankungen senken soll.

Wildkräuter, Gewürzkräuter

z. B. Petersilie, Basilikum, Löwenzahn, Schnittlauch, Brennnesseln, Brunnenkresse, Kapern, Koriander, Kreuzkümmel, Liebstöckel, Pfefferminze, Rosmarin, Salbei, Sauerampfer, Kurkuma (Gelbwurz), Thymian

Beispiel Löwenzahn: Die leicht bitter schmeckenden Blätter der weit verbreiteten Pflanze lassen sich prima zu einem schmackhaften Salat verarbeiten, der als Delikatesse gilt. Aus den gelben Blüten kann man zudem einen honigähnlichen Sirup kreieren und als Brotaufstrich verwenden. Löwenzahn verfügt über eine hohe Konzentration von Kalium und Inulin sowie Bitterstoffen und Carbonsäurederivat.

Beispiel Pfefferminze: Pfefferminze zählt zu den beliebtesten Heil- und Gewürzkräutern, obgleich ihre medizinische Wirkung eher bescheiden ist.

✔ würzige Basenbildner

z. B. Kurkuma, schwarzer Pfeffer, Kreuzkümmel, Koriander, Fenchelsamen, Safran, Zimt

Safran: Bei Safran handelt es um eine Krokus-Art, aus deren Blüten das gleichnamige Gewürz gewonnen wird. Aufgrund des geringen Zeitfensters im Herbst in dem er blüht, zählt er zu den teuersten Gewürzen der Welt. Safran enthält keinerlei Cholesterin und nennenswerten Fettgehalt, weist dafür aber eine große Konzentration von Vitamin A, Kalzium und Vitamin C auf, wie auch etwas Eisen.

Obst

z. B. Zitrusfrüchte, Trauben, Bananen, Aprikosen, Kiwi, Weintrauben, Zwetschgen, Sternfrüchte, Quitten, Reineclauden, Preiselbeeren, frische Datteln, Papayas, Pampelmusen, Nektarinen, Limetten

Beispiel Preiselbeeren: Klein, herb-sauer und knallrot – so kennt man die Preiselbeere. Ihr Geschmack geht auf einen hohen Anteil von Fruchtsäuren wie Ascorbinsäure zurück, welche sie äußerst lange haltbar machen.  Preiselbeeren verfügen über eine reiche Kalium-, Kalzium, Phosphat- und Magnesium-Konzentration und enthalten auch die Vitamine C, B1, B2 und B3. Zudem vermutet man eine Begünstigung der Senkung des Cholesterinspiegels durch ihre Zusammensetzung.

Beispiel Frische Datteln: Die Frucht der Dattelpalme kann je nach Reife einen anderen Geschmack aufweisen. Hier gilt: Je frischer, desto gesünder. Wegen eines hohen Zuckeranteils zählen Datteln zu den kalorienreichsten Obstsorten überhaupt, aber sie haben durchweg positive Eigenschaften. Eine hohe Kalium-Konzentration hilft, den Zucker rasch ins Blut zu transportieren, wodurch die Energiegewinnung beschleunigt wird. Und auch Vitamin A, B und C ist reichlich vertreten, was sich unter anderem gut auf die Stärkung der Nerven auswirkt.

Marmeladen mit hohem Fruchtanteil – der süße Basenbildner

z. B. Pflaumenmus

getrocknete Früchte

z. B. Aprikose, Rosinen, Feigen, Oliven (grün, schwarz), Clementinen

✔ Pilze

Austernpilze, Shiitakes, Champignons, Steinpilze, Morchel/Mu-Err-Pilze, Trüffelpilze, Pfifferlinge

Beispiel Champignons: Champignons sind die wohl berühmteste Sorte von Speisepilzen überhaupt. Während ihr Fettanteil nicht mal über 1 Prozent kommt, liegt ihr Wassergehalt bei stolzen 91 Prozent. Des Weiteren enthalten sie Aminosäuren, Kalium, Eisen, Zink und zahlreiche Vitamine, unter anderem K, D und E.

✔ Sojabohnen, Bambussprossen, Kastanien, Dinkelmehl, Hirsemehl, Buchweizenmehl, Sojamehl

Beispiel Kastanien: Esskastanien, auch Maronen genannt, stellen eine geschätzte Beilage zu Wildgerichten und traditionell auch eine Füllung für den Weihnachtstruthahn dar. Zwar haben sie viele Kohlenhydrate und nicht unbedingt wenig Kalorien, gesund sind sie dennoch. Kastanien sind äußerst fettarm und enthalten viel hochwertiges Eiweiß und Mineralstoffe. Außerdem helfen enthaltene Aminosäuren, nachts besser einzuschlafen. Einschlafhelfer und Basenbildner zugleich!

✔ Flüssige Basenbildner

z. B. Gemüsesäfte, Zitrussäfte, Früchte- und Kräutertee, Molke, Wasser mit 1 Teelöffel Apfelessig, Proteinshake mit Lupinenprotein, ungesüßter Apfel-, Orangen- und Grapfruitsaft, Gemüsesäfte (Tomate, Rote-Rübe, Möhre), frische Kokosnussmilch,

✔ Mineralstoffreiches Mineralwasser

(reich an Calcium, Magnesium und Bikarbonat): z. B. Gerolsteiner Sprudel und Medium, Dreiser Sprudel, Nürburg Quelle Classic, Dauner Quellen Classic.

 

Hier ein Überblick für Basenbildner auf der Einkaufsliste:

Gemüse
Algen (Nori, Wakame, Hijiki, Chlorella, Spirulina)Navetten (weisse Rübchen)
ArtischockenOkraschoten
AuberginenPaprika
AusternpilzPastinaken
Bleichsellerie (Staudensellerie)Petersilienwurzel
BlumenkohlRadieschen
Bohnen, grünRettich (weiss, schwarz)
BrokkoliRomanesco (Blumenkohlart)
ChicoreeRosenkohl
ChinakohlRote Bete
Erbsen, frischRotkohl
FenchelSchalotten
FrühlingszwiebelnSchwarzwurzel
GrünkohlSpargel
GurkenSpitzkohl (Zuckerhut)
KarottenSüsskartoffeln
KartoffelnTomate (roh)
KnoblauchWeisskohl
KohlrabiWirsing
KürbisartenSteinpilze
Lauch (Porree)Zucchini
MangoldZwiebeln
Salate & Kräuter
BasilikumLattich
BataviasalatLiebstöckel
BohnenkrautLollo-Salate (Biondo/Rosso)
BorretschMajoran
BrennnesselMeerrettich
BrunnenkresseMelde (Spanischer Salat)
ChinakohlMelisse
ChicoreeMuskatnuss
ChilischotenNelken
DillOregano
EichblattsalatPetersilie
EisbergsalatPfeffer (alle Arten)
EndivienPfefferminze
FeldsalatPiment
FenchelsamenRosmarin
FriseesalatRucola (Rauke)
GartenkresseSafran
IngwerSalbei
KapernSauerampfer
KardamomSchnittlauch
KerbelSchwarzkümmel
KorianderSellerieblätter
KopfsalatThymian
KresseVanille
KreuzkümmelWildpflanzen, Wildkräuter
KümmelYsop
Kurkuma (Gelbwurz)Zimt
LattichZitronenmelisse
LiebstöckelZuckerhut (bitterer Wintersalat)
Löwenzahn
Pilze
AusternpilzShiitake
ChampignonSteinpilze
Morchel/Mu-Err-PilzeTrüffelpilz
Pfifferlinge
Getränke
Früchtesmoothies (selbst gemacht)Wasser
Grüne SmoothiesWasser mit 1 TL Apfelessig
KräuterteesZitronenwasser (200 ml Wasser mit Saft einer halben Zitrone)
Proteinshake mit Lupinenprotein
Sonstiges
BuchweizenmehlKokosnussmilch, frisch
DinkelmehlSojamehl
HirsemehlStevia (Süßungsmittel)