6 goldene Regeln für eine gesunde Ernährung

So aktivieren Sie Ihren Säure-Basen-Haushalt!

Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt trägt zum allgemeinen körperlichen Wohlbefinden bei. Heutzutage nehmen wir durch die hohe Zufuhr an tierischen und Getreideprodukten viele säurebildende Nahrungsmittel zu uns, was zur Übersäuerung des Körpers führen kann. Das bedeutet nicht, dass diese Lebensmittel grundsätzlich schlecht sind. Wichtig ist es dies durch basische Produkte der Natur wieder auszugleichen. Durch eine clevere Kombination säurebildender Lebensmittel mit vielen Basenträgern schaffen Sie einen gesunden Ausgleich.

aktivierung_basenbildner_basencitrate_de

Die 6 goldenen Regeln für eine ausgewogene und gesunde Ernährung

  1. Essen Sie zu jeder Mahlzeit basische Lebensmittel wie Gemüse (z. B. Pellkartoffeln), Salat, Kräuter und Sprossen.
  2. Bauen Sie Obst als häufig zuckerreichen Basenlieferanten maßvoll (ideal: 2 x pro Tag) in den Speiseplan ein. Zitronen und andere Zitrusfrüchte wirken übrigens basisch, auch wenn sie durch die enthaltenen Zitronen- und Ascorbinsäure sauer schmecken. Nutzen Sie auch Trockenfrüchte wie Rosinen oder Feigen als Basen-Kick.
  3. Reduzieren Sie den Anteil tierischer Lebensmittel wie Fleisch und Wurstwaren auf maximal 3 x pro Woche. Gleichen Sie die Säurelast mit Basenlieferanten aus.
  4. Fisch liefert zwar Säuren, sollte aber trotzdem 2 x pro Woche auf dem Speiseplan stehen, da er viele hochwertige Nährstoffe liefert ist. Gleichen Sie die Säurelast mit Basenlieferanten aus (z. B. Lachs mit Spinat und Pellkartoffeln).
  5. Verzehren Sie säuernde Getreideprodukte wie Brot oder Nudeln nicht in großen Mengen als „Sattmacher“. Kombinieren Sie z. B. Vollkornspaghetti mit einer selbst zubereiteten Tomatensoße (mit Zwiebeln, Knoblauch und Basilikum).
  6. Trinken Sie pro Tag mindestens 1 bis 1,5 Liter eines mineralstoffreichen Wassers. Saftschorlen und Kräutertees bringen Abwechslung in den Trinkplan und unterstützen die Ausscheidung der angefallenen Säuren über die Niere.

Kleine Sünden ausgleichen

Übrigens entzieht Alkohol dem Körper wichtige Mineralien und Flüssigkeit. Ist der Körper einmal übersäuert, empfiehlt es sich also auf Alkohol zu verzichten, bis der Säure-Basen-Haushalt wieder im Gleichgewicht ist. Gesunde Ernährung bedeutet nicht gleich auf jeden Genuss verzichten zu müssen. Für das körperliche Wohlbefinden ist es eben auch wichtig, sich mal was zu gönnen. „Kleine Sünden“ können durch eine ausgewogene Ernährung ohne Probleme ausgeglichen werden. Das Basenpulver BasenCitrate Pur unterstützt dabei.

Trinken Sie viel! Mineralstoffreiches Wasser, Saftschorlen oder grüner Tee können helfen. Pfefferminztee wirkt gegen Übelkeit.

Gönnen Sie sich ein „Katerfrühstück“, denn dieses führt dem Körper wichtige Nährstoffe zu und Ihr Elektrolythaushalt wird wieder stabilisiert. Am besten dafür geeignet sind Obst, Gurken, Tomaten oder eine Gemüsebrühe.

Eine Wechseldusche und ein Aufenthalt an der frischen Luft machen munter.