Ernährungslüge #8: Traubenzucker liefert Energie!

Ernährungslüge Traubenzucker

Wer kennt das nicht? Man fühlt sich schlapp, antriebslos und hat das Gefühl, dass der Körper unterzuckert ist. Viele meinen der Griff zum Traubenzucker sei die richtige Wahl, um den Energiehaushalt schnellstmöglich wieder aufzufüllen. Der Verzehr von Traubenzucker ist dabei jedoch nicht der richtige Weg.

Generell treibt Zucker zwar die Zellen an und versorgt das Gehirn mit Energie, jedoch ist der Körper nicht auf Zucker angewiesen, denn Kohlenhydrate werden vom Körper automatisch in Zucker umgewandelt.

Durch die Aufnahme von Traubenzucker wird auf der Stelle eine große Menge Insulin freigegeben und ins Blut transportiert. Die Geschwindigkeit ist dabei abhängig von der Menge: Wenn der Insulingehalt im Blut relativ hoch ist, dringt der Zucker schnell in die Zellen ein und die restliche Energie wird zu Fett.
Wenn der Blutzuckerspiegel dann wieder abfällt, empfindet man wieder ein Hungergefühl und hat das Bedürfnis, Nahrung aufzunehmen zu müssen.

Da bei einer raschen Aufnahme eines hohen Zuckeranteils, das Hungergefühl nicht lange auf sich warten lässt, wird empfohlen, dafür zu sorgen, dass die Körperzellen verlangsamt mit Zucker versorgt werden.
Um den Blutzuckeranstieg kohlenhydratreicher Lebensmittel niedrig zu halten, ist es notwendig, Kohlenhydrate mit einem hohen Ballaststoffanteil, wie zum Beispiel Vollkornbrot oder Vollkornnudeln, zu wählen oder Kohlenhydrate in moderaten Mengen mit Eiweiß und gesunden Fetten kombiniert, zu sich zu nehmen. Das erhöht das Sättigungsgefühl und bremst den Blutzucker- und damit auch den Insulinanstieg.

 

 

Ernährungslüge #8: Traubenzucker liefert Energie!